• othmarti

Bewässerung

Das Timing für die Bewässerung ist zwar etwas schlecht, in diesem Jahr regnet es ja wirklich mehr als genug ;-), aber jetzt können die Jahrhundertsommer kommen.


Ziel war eine kleine Bewässerung für meine Balkonpflanzen, die mit einem Timer individuell programmiert werden kann, aber auch zwischendurch manuell mal gegossen werden kann. Sie sollte für ca 2 Wochen autonom arbeiten. Kein Direktwasseranschluss und ohne Pumpe.


Als Elektronik Anfänger musste ich zurest mal schauen was ich dafür den brauche. Das einfachste wäre ein Servoventil zu kaufen, das macht aber keinen Spass, weil's nichts zu basteln gibt ;-). Das heisst, ich baue mir ein motorbetriebenes Ventil selber, aus einem Motor, zwei Endschalter, einem Poti, ein paar LED's und ein paar Ein/Aus Schaltern, programmiert mit einem Arduino UNO.


Da ich auch mit Arduino bisher noch nichts gemacht hatte, musste ich mich da auch erst mal einarbeiten. Ein paar Gedanken später war das Grundgerüst für den Code zusammen und Zeit mit dem Code zu spielen bis der meine Gedanken abbilden konnte ... viele Stunden später war das dann der Fall ;-)


Nur hatte ich ja noch einen richtigen Kabelsalat und nur eine Prototypenschaltung auf dem Tisch. Damit auf den Balkon zu gehen macht keinen Spass. Da ich den Schaltplan mit Fritzing erstellt hatte, entdeckte ich, dass man damit auch einen PCB routen und direkt bestellen kann. Davon hatte ich ja nun wirklich keine Ahnung, aber hey, probieren geht über studieren. Ein verregneter Sonntag später war das PCB design erstellt und bestellt! Drei Wochen später war er da. Ich war sehr gespannt, ob mein erster selber gerouteter PCB denn auch das tut was ich mir vorstellte... also sofort auspacken und Bauteile verlöten.


Erfolg, der erste Versuch hat funktioniert. Ein Fehler war drauf, der von mir gewählte Button war zu klein, aber das konnte ich gut flicken. Und jetzt noch ein Gehäuse 3D-drucken und verbauen. Einen Wasseranschluss für mein Regenfass 3D-drucken...


...und dann auch gleich testen.


Tip top, funktionierts.


Fazit: Ich hätte mir das natürlich auch alles einfach kaufen können, aber ich hätte dabei nichts gelernt und keinen Spass am basteln gehabt.


Es ist schon erstaunlich, was man heute alles mit Open source alles machen kann, dass ich mal einen PCB selber routen und herstellen lassen würde, wäre mir bis vor 2 Monaten noch als völlig illlusorisch erschienen. (Fritzing.org)


Und auch die Kosten für die Bauteile sind überschaubar: (bastelgarage.ch)

- Motor 3Fr.

- Motortreiber 4Fr.

- Poti 1Fr.

- Enschalter 3Fr.

- Arduino UNO R3 13Fr.

- LED's und Widerstände im Rappenbereich

- 3x PCB über Fritzing Total 14Fr.

Mann kann sich's natürlich auch direkt in China einkaufen, da spart man nochmal ein paar Franken. Aber nachdem ich nicht mehr wochenlang warten wollte auf die Pakete und auch schon zweimal bezahlt, keine Ware erhalten und auch das Geld nicht zurückerstattet wurde, kaufe ich gerne bei der Bastelgarage ein, da bekomme ich das normalerweise am übernächsten Tag.


Für Arduino gibt es auch viele Anleitungen, Tutorials gratis, da ist die Qualität aber schon sehr unterschiedlich. Ich habe mich deshalb für ein Tutorial bei Udemy.com entschieden, das mich bei einer Aktion auch nur 15Fr gekostet hat und sein Geld wert war.


Für die Arduino IDE Entwichlungsumgebung war ich mit der Version1 ganz zufrieden. Als Anfänger erschlagen mich die vielen Funktionen der professionellen Programme meist und schrecken mich eher ab. (arduino.cc)

Version1 hat nur sehr beschränkte Funktionen, was zum anfangen ja meistens schon reicht, später aber doch etwas einschränkt. Mittlerweile gibt es die Version 2 als Beta Version und mir gefällt sie sehr gut, kann mehr und wenn dann alles funktioniert werde ich damit glücklich sein :-)



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wooden bicycle 2.1